· 

Achtung Grippewelle ! Influenza derzeit auch in Baden-Württemberg

Die derzeitige Grippewelle hat nach Daten des Robert-Koch-Institutes schon mehr als  102 Tote gefordert. Besonders ältere Menschen sind unter den Todesfällen. Schleswig Holstein und Baden-Württemberg sind bisher besonders stark betroffen.

Aktuelle Meldungen können Sie direkt bei der Arbeitsgemeinschaft Influenza beim RKI abrufen: https://influenza.rki.de/

 

Wie kann man sich oder seine Angehörigen vor einer Grippeinfektion schützen ?

 

Lassen Sie sich impfen. Am besten mit einem Vierfach-Schutz. Leider ist dieser Vierfach-Schutz, im Gegensatz zum Dreifach-Schutz, nach unseren Informationen keine geregelte Kassenleistung. D.h., nicht alle Krankenkassen übernehmen die Kosten. Inzwischen kam eine Meldung, dass alle Krankenkassen die Kosten für einen Vierfach-Schutz übernehmen.

Waschen Sie häufiger als sonst gründlich Ihre Hände und vermeiden Sie Menschenansammlungen.

 

Was die wenigsten wissen. Grippe kann das Herzinfarktrisiko um das 6-fache steigern. Nach neuesten Studien steigt in den ersten 7 Tagen einer Grippeinfektion das Risiko für einen Herzinfarkt um das 6-fache. Besonders gefährdet sind Menschen > 65 Jahren. Auch die sog. Herzmuskelentzündung ist eine mögliche Komplikation. Luftnot, Brustschmerzen oder unregelmäßiger Herzschlag sollten im Zusammenhang mit einem grippalen Infekt ernst genommen und sofort dem Arzt mitgeteilt werden.

Unter Gesundheit verstehe ich nicht das "Freisein von Beeinträchtigungen", sondern die Kraft, mit ihnen zu leben.

                                                  Johann Wolfgang von Goethe


Fichtestraße 3, 76133 Karlsruhe

TEL: 0721 821 00 931

FAX: 0721 821 00 933

 Aktualisiert: 15.03.2018